Wasserkraft für Baden

Der Weg der Energiewende wird in der Klimamodellregion Baden fortgesetzt

Die Stadtgemeinde Baden errichtet in Kooperation mit der Firma Lindner GmbH am Wiener Neustädter Kanal bei der bestehenden Schleuse 17, Höhe Altstoffsammelzentrum, ein modernes Kleinwasserkraftwerk. Die umfassenden Planungsarbeiten und Behördenverfahren sind abgeschlossen, alle Genehmigungen liegen vor und die Hinweise der Anrainer sind in die Planungen eingeflossen. Mit dem Bau wird im Oktober 2018 begonnen.

Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Dr. Helga Krismer dazu: „Wasserkraft ist eine der saubersten Energieressourcen, insbesondere wenn wie in unserem Fall bereits eine bestehende Schleuse mit innovativer Technologie wiederbelebt werden kann. Die Kooperation mit der Firma Lindner war bisher ausgezeichnet und wir werden die Anlage gemeinsam betreiben um Synergie zu nutzen und die Effizienz zu steigern“.

In Abstimmung mit dem Amt der NÖ Landesregierung, werden die wichtigsten Bauarbeiten während der Abkehr des Wiener Neustädter Kanals, vom 6. bis 14. Oktober durchgeführt. Die Vorbereitungsarbeiten beginnen bereits Mitte September. Der Einbau der Wasserkraftschnecke und des Generators erfolgt im Frühjahr 2019. Die im Vergabeverfahren beauftragte Baufirma und Generalunternehmer des Projektes ist die Firma Bmstr. Ing. Günter Steurer Baugesellschaft m.b.H. Die Kraftwerkskomponenten werden vom renommierten Wasserkraftwerksbauer Pöyry Energy GmbH errichtet. In der Planung und Abstimmung mit den Ausführenden wird besonders darauf geachtet, dass die Bauzeit auf ein Minimum eingeschränkt wird.

 

Eckdaten der Ausführung:

·       Kurze Baustellendauer; die zentralen Bauarbeiten am Kanal finden vom 15. September bis 15. Oktober 2018 statt.

·       Einbau einer Wasserkraftschnecke im Kanal bei der bestehenden Schleuse 17 im Frühjahr 2019.

·       Geringe Eingriffe im Kanalbereich und im Umfeld.

·       Schallschutzmaßnahme für die geräuschemittierenden Anlagenteile.

 

Das Kleinwasserkraftwerk am Wiener Neustädter Kanal wird den Bauhof und die angrenzende Firma Lindner GmbH mit insgesamt rund 200.000 kWh sauberem Ökostrom versorgen. Das Projekt Kleinwasserkraftwerk am Wiener Neustädter Kanal ist eine weitere Maßnahme der Stadtgemeinde und Klimamodellregion Baden, im Bereich der Energiewende. Damit setzt Baden den konsequenten Weg der erneuerbaren Energieversorgung fort und leistet einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz.

Die Stadtgemeinde Baden wird mit dem neuen Kraftwerk und den bestehenden Ökostromanlagen jährlich rund 880.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von 320 Einfamilienhäusern.

Die Stadt Baden ist Pionier in der Energiewende und zählt zu den Kommunen mit der nachhaltigsten Energie- und Klimaschutzpolitik Österreichs. Seit 2011 ist die Stadt dem europäischen Gemeindeprogramm e5 beigetreten und eine von 91 Klima- und Energiemodellregionen Österreichs. Das Kleinwasserkraftwerk reiht sich ein in die vorbildlichen Umsetzungsprojekte der Klimamodellregion Baden.