Vorbild für Mitmenschlichkeit

Obfrau Erika Adensamer und Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek

Menschlichkeit, Einfühlsamkeit und Hilfestellung bei individuellen Anliegen, umfassende Unterstützung für die ganze Familie, Stolpersteine des Alltags zu überwinden, das zeichnet das Team des Hilfswerkes aus. Ob Kleinkind oder älteres Semester – die tragenden Säulen des Hilfswerkes stehen für individuelle Bedürfnisse zur Verfügung!

Zur Jahreshauptversammlung 2016 lud das Hilfswerk Baden, an der Spitze Obfrau Erika Adensamer, im Zuge derer die Non-Profit-Organisation ihre Leistungsbilanz legte und Neuerungen vorstellte. Herzlich willkommen geheißen wurden die Vereinsmitglieder auch von Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek, der die Bedeutung des Hilfswerkes – nicht zuletzt aufgrund ihrer Strukturen mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - ins Zentrum stellte. Mit dabei waren u.a. auch LAbg. Bürgermeister Christoph Kainz, BR GR Angela Stöckl-Wolkerstorfer, Mag. Susanne Stokreiter-Strau, Leiterin des Fachgebietes Jugendwohlfahrt der BH Baden, Ehrenobfrau Edeltraud Waldhauser, StR Erna und HR Mag. Fritz Koprax, StR OSR Dir. Brigitte Gumilar, die Leiterin des Hilfswerk-Zentrums für Familien, Susanne Braun, und viele andere.

Einen Überblick über die umfassenden Tätigkeiten der Sparte ‚Hilfe und Pflege daheim‘ gewährte Betriebsleiterin Sabine Blank, die mit ihren 5 Dipl. Krankenpflegerinnen und -pfleger, 5 Pflegehelferinnen und -helfer, 19 Heimhelferinnen, 6 mobilen Therapeutinnen und 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Essen auf Räder alleine im 1. bis 3. Quartal 2015 20.449 Hauskrankenpflegen und 3.377 mobile Therapien absolviert hatte. „In Summe stiegen die diesbezüglichen Leistungen um rund 25%“, weiß Erika Adensamer, dass der Bedarf nach wie vor steigend ist. Beachtlich aber auch die Anzahl der mit „Essen auf Räder“ versorgten Kundinnen und Kunden, liefert das Hilfswerk doch täglich über 100 Portionen bzw. jährlich zirka 40.000 Portionen Speisen aus. Steigende Zahlen verzeichnet man indes auch beim Hilfswerk-Zentrum für Familien.

25 Dienstautos hat das Hilfswerk Baden dafür in den Dienst gestellt und auch 2017 sollen drei Einsatzfahrzeuge übergeben werden.

Die langjährigen verdienten Mitglieder wurden von Obfrau Erika Adensamer im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch vor den Vorhang geholt – „Mein herzliches Dankeschön richtete sich an Sie und darüber hinaus an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Hilfswerk-Netzwerk überhaupt erst ermöglichen.“