Radinfrastruktur im Zeichen der Bürgerbeteiligung

Derzeit wird im Auftrag der Stadt Baden eine Generalüberarbeitung des Gesamtverkehrskonzeptes durch das Kuratorium für Verkehrssicherheit durchgeführt. Einen wesentlichen Part nimmt dabei die Planung des Radverkehrs ein. Baden hat in diesem Bereich bereits in der Vergangenheit wichtige Akzente gesetzt, diesbezüglich eine Vorreiterrolle eingenommen und wurde dafür sogar mit dem europäischen Klimapreis, dem „Climate Star“ ausgezeichnet.

Derzeit sind die Strukturanalyse, die Bestandserhebung, umfangreiche Verkehrszählungen und Bestandsanalysen im Gange, 2017 erfolgt die Überarbeitung der Daten sowie die konkrete Maßnahmenplanung.

 

Ganz im Sinne der bereits angekündigten forcierten Bürgerbeteiligung ist es Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Helga Krismer ein Anliegen, im Zuge dieses Prozesses nicht nur externe Experten zu Rate zu ziehen, sondern auch Sie als Bürgerinnen und Bürger, die täglich die Radinfrastruktur in Baden nützen, zu Wort kommen zu lassen und aktiv an der weiteren Gestaltung des Radewegekonzeptes mitzugestalten.

 

Daher hat die Stadt Baden für Ihre Wünsche und Anregungen betreffend des Radwegeverkehrs eine eigene E-Mail Adresse eingerichtet. Unterrad(at)baden.gv.at

besteht bis 31.12.2016 die Möglichkeit, Ihre Ideen zur Weiterentwicklung der Radinfrastruktur in Baden bekanntzugeben. Selbstverständlich können Anregungen auch per Post oder direkt im Rathaus abgegeben werden.