Junges Wohnen in der Kanalgasse wurde vorgestellt

Architekt DI Christoph Mörkl, Laura Hannappel, DI Norbert Steiner, Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek und Elfi Mörtl.

Im dicht gedrängten Theater am Steg in Baden stellte ‚Alpenland‘ seine derzeit in der Kanalgasse errichteten 29 Wohneinheiten vor, die in der Form des Jungen Wohnen besonderen gefördert werden.

„Das rege Interesse am Thema zeigt, dass die Nachfrage offenbar größer als das Angebot ist“, zeigte sich auch Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek beeindruckt, von den vielen jungen Leuten, die gekommen waren, um sich ein Bild zu machen. Vorgestellt wurde ‚Junges Wohnen‘ in der Kanalgasse vom Obmann der Alpenland Wohnbaugenossenschaft DI Norbert Steiner, Architekt DI Christoph Mörkl sowie von Laura Hannappel und Elfi Mörtl, die als Ansprechpartnerinnen für die Vergabe des Großteils der Wohnungen fungieren. „Einige eigens gekennzeichneten Wohnungen werden direkt durch die Förderstelle des Landes NÖ, das Wohnservice, vergeben“, erklären sie anhand der Pläne.

Apropos Pläne: Die aktuell entstehenden Wohnungen sind in drei Kategorien barrierefrei in Niedrigenergiebauweise ausgeführt. Der Grundriss richtet sich nach dem Bedarf. „Vom Loftcharakter für Singles bis zur Kleinfamilie“, wissen die Verantwortlichen. Absolutes Highlight sind die umlaufenden, großzügig angelegten Balkone und großen Fensterflächen, die für ein sonnendurchflutetes Haus sorgen. Zusätzlich verfügt jede Wohnung über einen Tiefgaragenplatz, von wo aus ein zentraler Lift das gesamte Haus erschließt. Um nun nicht nur das Wohnen nebeneinander, sondern auch miteinander zur ermöglichen, wurde im Parterre ein großer Gemeinschaftsraum geschaffen, der für gemeinsame Feste und Veranstaltungen genutzt werden kann.

Zielgruppe des Projekts ist ein junges Publikum. „Bis maximal 35 Jahre kann man sich für diese Wohnungen anmelden“, verrät Hannappel näheres zu den Förderrichtlinien. Denn, besonders am Jungen Wohnen ist auch die moderate Preisgestaltung. „Die Stadt stellte den Grund zur Verfügung, die Wohneinheiten entstehen damit im Baurechtsvertrag, sodass auch günstige Mieten abgeschlossen werden können“, wissen die Spezialisten. So erhält jeder Mieter neben der Wohnbauförderung eine maßgeschneiderte Unterstützung des Landes NÖ, die sich nach der Einkommenssituation der Mieter bzw. deren Eltern orientiert und jährlich evaluiert wird. Bezugsfertig sind die Wohnungen in der Kanalgasse im Juni 2017. In weiterer Folge werden am Gelände zwei weitere Bauabschnitte in Angriff genommen, die letztlich Mehrgenerationen in der Kanalgasse verwirklichen sollen. „29 Wohnungen sind es im nächsten Schwung, im dritten Bauabschnitt werden 9 Reihenhäuser errichtet“, verspricht DI Steiner. Abgeschlossen sein soll das Gesamtprojekt bis 2014. 
Alle Infos: www.alpenland.ag