Hager/Hütter: „Jetzt Wahlrecht nutzen, für ein Miteinander in der Arbeiterkammer!“

Spitzenkandidat Josef Hager und LAbg. Christoph Kainz mit den Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Bezirk Baden

Bei der Veranstaltung ‚ZsammStehen mit & für Josef Hager‘ im Weingut Gebeshuber in Gumpoldskirchen, nutzten die Gäste die Möglichkeit, den Spitzenkandidaten Josef Hager sowie Kandidatinnen und Kandidaten der Bezirke Baden und Mödling im gemütlichen Rahmen besser kennenzulernen.

Unser Einsatz gilt einem treffsicheren Steuersystem, um Menschen in unserem Land, die täglich zur Arbeit gehen und Leistung bringen, weiter zu entlasten. Unser Ziel ist es, die Steuer- und Abgabenquote in Richtung 40 Prozent zu senken. Eine langjährige Forderung von uns, ist die steuerliche Begünstigung der freiwilligen Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmensgewinn. Die Mitarbeiterbeteiligung soll künftig sozialversicherungsfrei sein und pauschal mit 25 Prozent endbesteuert werden. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sollen sich auch etwas leisten können, denn wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein“, betont Spitzenkandidat und Arbeiterkammer-Vizepräsident Josef Hager, der sich für eine gerechte Steuerreform im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einsetzt.

„Wir appellieren, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen, insbesondere jetzt ab heute bei der Briefwahl. Hoffentlich kommen in Niederösterreich die Briefwahl-Unterlagen auch vollständig und korrekt bei den Wählerinnen und Wählern an“, betont Bezirksspitzenkandidat Markus Hütter auch in Hinblick auf die Arbeiterkammer-Wahl in Oberösterreich. Denn im benachbarten Bundesland wurden die Unterlagen von der Arbeiterkammer teilweise ohne Stimmzettel verschickt.

 „Wir lassen uns aber dadurch weiterhin nicht beirren und stellen uns ganz klar gegen den Klassenkampf. Wir stehen für eine starke Partnerschaft und ein positives Miteinander in der Arbeiterkammer! Daher schenken Sie uns bitte Ihr Vertrauen und geben sie jetzt der Liste 2 ‚Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG‘ Ihre Stimme, damit wir in den nächsten fünf Jahren Ihre Stimme in der Arbeiterkammer sein dürfen“, ersucht Hager, der abschließend appelliert: „Bitte AK-Brief nicht wegwerfen sondern öffnen, Liste 2 ‚Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG‘ wählen und ab die Post! Der nächste Post-Briefkasten ist Ihre Wahlurne!“